Joseph-Gottlieb Kölreuter Institute for Plant Sciences

 

April-September Mo-Fr 8-16, So 10-16, October-March Mo-Fr 8-15, So 10-14, entrance free! How to find us

 

 

 

WHY THE KIT NEEDS AN EXPERIMENTAL STATION - OUR PROFILE

 

 

 

 

 

 

News

 

EXHIBITION ON MEDICINAL PLANTS - TILL MARCH

 

Genussmittel und psychoaktive Substanzen

Vortrag von Prof. Dr. Rainer Bussmann, 10. März 2024, 17:00-18:00, Quartier Zukunft

Mehr als 20.000 der etwa 400.000 bekannten Gefäßpflanzen sind für ihre medizinische Verwendung bekannt. Eine sehr kleine Anzahl dieser Pflanzen, Genussmittel und Psychoaktive Arten, enthalten Verbindungen, die die Funktion des menschlichen Gehirns verändern. Genussmittel wie Kaffee, Kakao und Tee sind schon seit langem weit bekannt und gehören zum alltäglichen Leben. Obwohl psychoaktive „Zauberpflanzen“ hielten vor allem seit den 1960er Jahren Einzug in die westliche Kultur, sind sie seit Jahrtausenden Teil der traditionellen Medizin. Interessanterweise ist bekannt, dass vor allem Kulturen der Neuen Welt seit jeher mehr „magische“ Pflanzen und Genussmittel verwenden als Kulturen in der Alten Welt, obwohl die botanische Vielfalt keine schlüssige Erklärung für dieses Phänomen liefert. Genussmittel und Halluzinogene Pflanzen werden traditionell verwendet, um veränderte Wahrnehmungen und letztendlich mystische/religiöse Erfahrungen und den Kontakt zur Geisterwelt hervorzurufen. Darüber hinaus werden solche Pflanzen häufig in der traditionellen Heilung eingesetzt, um die Art der Krankheit und das benötigte Heilmittel vorherzusagen und um Patienten zu beruhigen und eine bessere Diagnose zu ermöglichen. Dieser Vortrag versucht eine kurze Einführung in die Welt der „Zauber- und Genusspflanzen“.

Teilnahmegebühr: 7 €, ermäßigt 5 €. buchen

 

Following Guru Rinpoche - Botanic-cultural excursions in Bhutan

Seminar by Dr. Heiko Hentrich. 24. March 2024, 17:00-18:45. Quartier Zukunft

 

PLANT RESEARCH AS SALVAGE - Exhibition on Carl Christian Gmelin

  • The Cradle of Bioeconomy is in Karlsruhe. Opening event of the exbhition on Carl Christian Gmelin 23. Juni 2023, 15:00, KIT-Bibliothek Süd, 3. OG Neubau, Vortragssaal.

Climate change has reached public attention as well as the need to render economy more sustainable. Plants are crucial for this so-called Bioeconomy and the KIT is very active here. However, few know that this topic was already addressed in Karlsruhe prior to the foundations of the university. Carl Christian Gmelin (1762-1837) was not ounly founding the Natural History Museum and directing the Botanical Gardens in Karlsruhe, but collected in his book "Nothhülfe gegen Mangel aus Mißwachs, ein botanischer Ratgeber" (First Aid against Poverty due to Misharvest, a Botanical Guide) published in 1817 numerous innovative ideas, how novel use of regional wild plants can help to cope with the consequences of climatic challenges. Reason was the "year without summer" in 1816, when, due to a gigantic volcanic erruption in Indonesia, Europe suffered from gigantic misharvests. Many of the ideas proposed by Gmelin are currently re-addressed. Josef Franz from the Association Botanischer Garten am KIT e.V. has, together with the Joseph Gottlieb Kölreuter Institute for Plant Sciences, the KIT Archive, and State Natural History Museum uncovered exciting finds that do not only highlight the botanic, but also the societal aspects of climate change, such as poverty and migration, projecting the experiences from the early 19th century directly into our times. More...

 

Virtual Garden. We have developed during the Corona time several virtual offers that are still available:

 

And here you can reach the PAGES OF THE GARDEN ASSOCIATIONS.

Pflanze des Monats: Kakaobaum

Februar: Im Tropenhaus haben sich an unserem Kakaobaum in sicherer Höhe wieder große Früchte gebildet. Diese wachsen direkt am Stamm aus. Ihr Inneres ist gar nicht dunkelbraun, wie man vielleicht denken würde, sondern weiß. Die Färbung der Schokolade entsteht erst durch die Fermentierung, wobei phenolische Inhaltsstoffe sich zu gefärbten Komplexen verbinden. Ursprünglich der Göttertrank der Maya wurde Kakao von den spanischen Eroberern wie ein Schatz gehütet, weshalb Schokolade lange Zeit ein Luxusgut war. Verwandt ist dieser aus der Karibik stammende Baum mit unseren Malven.

mehr...

 

 

 

 

 

 

What to see?

 

Tropenhaus: Schneckensamen (Bild) . Ohrenpfeffer . Galgant blüht .

Seerosenhaus: Papaya . Wasserbanane . Luffa-Gurke .

Freiland: Urweltmammutbaum . Frühblüher .

Sukkulentenhaus:  Aloe . Guave fruchtet . Tamarillo fruchtet .

Eingangsbereich: Riesenosterluzei blüht . Große Kannenpflanze . Urfarn Psilotum .

Palmenhaus: Baum der Reisenden . Balsabaum . Carludovica blüht .

 

 

 

Fascinating Plants

Pflanzen sind voller Geheimnisse und helfen uns, die Welt mit neuen Augen zu sehen. Überraschende Blickwinkel auf den Flickr-Seiten von Maren Riemann.